Getreu dem Motto „An-Stiften“ bot der 2. Wuppertaler Stiftungstag ein Forum für (potentielle) Stifter und überzeugte mit abwechslungsreichen Vorträgen.

„Stiftungen sind eine großartige Tradition in unserer Stadt – ohne deren Hilfe wäre Vieles in Wuppertal nicht zu finanzieren“, leitete Oberbürgermeister Peter Jung den 2. Wuppertaler Stiftungstag ein. Unter seiner Schirmherrschaft lud die Stadt Wuppertal gemeinsam mit der Stadtsparkasse Wuppertal und der Credit- und Volksbank zu einem Informationstag in das Barmer Rathaus. 

Hier war für jede Zielgruppe etwas dabei: Angehende Stifter erhielten umfassende Informationen zur Stiftungsgründung; rechtliche und steuerliche Rahmenbedingungen wurden ebenso beleuchtet wie Stiftungsalternativen auch für kleinere Vermögen. Jene, die etwas Gutes tun möchten, aber keine eigene Stiftung gründen wollen, konnten sich über Alternativen informieren. Aber auch etablierte Stiftungen kamen zu ihrem Recht, da sie sich Tipps zur Weiterentwicklung ihrer Struktur und Ideen zu Förderprojekten sowie zur Vermögensstrukturierung und Anlagealternativen im Niedrigzinsumfeld einholen konnten. Zudem berichteten erfahrene Stifter über ihre ganz eigenen Erfahrungen und füllten so ein für Stiftungsgründer manchmal abstraktes Thema mit Leben.

Dass die Initiatoren mit dem Stiftungstag einen Nerv getroffen haben, zeigt die große Resonanz. „Wir möchten auch künftig möglichst viele Menschen dazu motivieren, den Stiftungsgedanken in Wuppertal weiter voranzubringen. Deshalb werden wir auch im kommenden Jahr wieder einen Stiftungstag veranstalten, denn Wuppertal braucht Visionäre und bürgerschaftliches Engagement“, bestätigt Gunther Wölfges, Vorstandsvorsitzender der Stadtsparkasse Wuppertal.

„Immer mehr wohlhabende Wuppertaler wollen mit einer Stiftung Gutes tun. Es war uns wichtig, ein Forum zu bieten, in dem sie sich austauschen und vernetzen können“, fasst Heinz-Günter Wahle, Vorstandsvorsitzender der Credit- und Volksbank eG die Zielsetzung des Wuppertaler Stiftungstages zusammen. „Alle Mitwirkenden der Veranstaltung haben gezeigt, was bei diesem Thema das Wichtigste ist: ganz viel Leidenschaft und Herzblut.“

v.l.n.r.: Jens Böttger (Spk Wuppertal), Heinz-Günter Wahle (Vorstandsvorsitzender der CVB), Oberbürgermeister Peter Jung, Gunther Wölfges (Vorstandsvorsitzender Spk Wuppertal), Christian Reimann (Leiter Vermögensberatung CVB), Jürgen Schönhoff (Stadt Wuppertal)