CVB unterstützt Grundschule Ländchenweg Schwelm

11.09.2015

 

Hand in Hand für bessere Grundschule

Seit den Osterferien leistete der Förderverein am Ländchenweg echte „Schweißarbeit“, um den Grundschülern ein kleines Spielparadies zu schaffen. Mehrere Wochen betrug alleine die Planungszeit für ein neues Spielgelände auf dem Schulhof.  Jetzt wurde das neue Klettergerüst an der Grundschule am Ländchenweg offiziell eröffnet. Vorab hatte nicht nur die Stadt einen mehrtägigen Einsatz auf dem Schulgelände leisten müssen, auch der Spielgerätehersteller Sik-Holz werkelte alleine drei Arbeitstage am Aufbau des neuen Spielgerüstes.

Ein Teil des Grundgerüstes zog vom Schulgelände am Westfalendamm nun zum Ländchenweg. Nur die etwas dunklere Lackierung verrät jetzt noch die Vergangenheit des Spielgerätes. „Auch ich bin von der guten Zusammenarbeit sehr überrascht, sogar positiv erleichtert“, freut sich Thomas Striebeck vom Immobilienmanagement der Stadt Schwelm,„mit diesen finanziellen Möglichkeiten haben wir eine tolle Lokation für die Kinder geschaffen.“

Die Stadt sorgte bei diesem Projekt für die Steinumrandung auf dem Gelände und der Kiesfüllung im Spielbereich für die Kinder. „Man sollte für die Entwicklung der Schule kämpfen“, ergänzt Oliver Niehaus als  Regionalleiter der Credit- und Volksbank eG und Vater von zwei Kindern, die auch diese Grundschule besuchen. Zur Eröffnung hatte Herr Niehaus einen Scheck in Höhe von 5.000 Euro dabei und überreichte diesen an Schulleiterin Carola Zimmermann, die sich darüber sichtlich freute. Die Spende stammt aus Geldern der Kontoführungsgebühren des sogenannten Schwelmer Kontos. Jährlich investiert die Volksbank in Schwelm etwa 7.500 Euro in karikative oder soziale Projekte in der Region. „Den Kindern gefällt das neue Gelände und das ist die Hauptsache“, sagt Jasmin Percher vom Förderverein der Grundschule. Es sei zudem eine tolle Zusammenarbeit zwischen den Eltern und Lehrkräften, die solche Projekte überhaupt erst ermöglichen, verrät die Mutter von drei Kindern. Außerdem habe man noch viele weitere Ideen, die in Zukunft auf dem Schulgelände umgesetzt werden könnten. Zum Schulstart lädt aber jetzt erst mal die neue Spielstädte neugierige Grundschüler zum ausgiebigen Testen und Toben in den Pausenzeiten ein.

 

Foto: Andreas Reinshagen